Zurück zum Content

Flying to new zealand

…ans andere Ende der Welt.

Flug nach Neuseeland. Backpack und kleiner Rucksack als Handgepäck. Fotografiert am Düsseldorfer FlughafenFlug nach Neuseeland. Warten am Flughafen in DüsseldorfFlug nach Neuseeland. Frühstück bei Starbucks in Düsseldorf
Die Nacht vor einem Flug in ein Wunderland wie Neuseeland ist in den seltensten Fällen ruhig und entspannt. Ich war nervös, hatte merkwürdige Träume und drehte mich von links nach rechts. Hatte ich auch alles eingepackt? Konnte ich alles alleine tragen? Würde alles gut gehen und wie hält man den Flug aus?

Ich war heilfroh, dass ich zum Flughafen nach Düsseldorf gebracht wurde. Die Strecke alleine mit dem Zug wäre durchaus machbar gewesen, aber es war um längen schöner mit dem Auto und seiner Familie. Vor Ort musste ein gemütliches Frühstück (das zweite an diesem Vormittag) unbedingt noch sein. Ich habe ausnahmsweise mal den grünen Tee mit Zitrone probiert – ungewohnt aber gut! Der Frischkäse Bagel war super lecker. Kann ich euch auf jeden Fall empfehlen. Die Zeit rannte davon und so musste ich direkt danach zur Kontrolle und zum Boarding.

Als ich den Flug buchte, sah er irgendwie angenehmer aus. Gut ich gebe es zu – 34 Stunden können eigentlich realistisch gesehen nicht ohne Spuren an einem vorbei gehen. Der Preis war einfach zu gut, sodass ich über die Zeit hinweg gesehen habe. Ich werde beim nächsten Mal gründlich darüber nachdenken, ob ich mir eine so lange Reise ohne Stopover antun möchte. Gönnt euch lieber ein paar Tage in einem Land zwischen Ziel und Start. Tut eurem Körper etwas Gutes.
Mein Körper war total durcheinander. Ich hatte Kopfschmerzen, ständig Nasenbluten und mein Bauch wollte sich an die merkwürdigen Essenszeiten im Flieger auch nicht gewöhnen.
Flughafen Düsseldorf Air Berlin Flugzeuge, bewölkter Himmel  Flug, Salziger Snack und Coca Cola im AirBerlin Flug nach Rom
Der erste kurze Abschnitt von Deutschland nach Italien (Rom) war kein Problem, bei 2 Stunden kann man sich keineswegs beschweren. Zudem liegen beide Flughäfen in der selben Zeitzone. Die 5 Stunden Wartezeit hatte ich irgendwie übersehen und war dann doch überrascht am Tag der Abreise, wie lange ich in Rom Zeit habe. Ein Dank an die Möglichkeit, überall kostenfrei und unbegrenzt ins Internet gehen zu können. Es ist wirklich schön zwischendurch seiner Familie schreiben zu können. Geflogen bin ich diesen Abschnitt mit Air Berlin. Für alle die es noch nicht wissen: Etihad Airways und Air Berlin sind Partner. Es gab wiedererwartend im Flugzeug kostenlos Snacks und Getränke.
Flug, Flughafen Rom, Pizza and my Macbook Pro
Rom gefiel mir als Flughafen soweit ganz gut. Es ist sehr sauber und es war recht ruhig. Die Verkäufer waren nett, hatten ein Lächeln auf den Lippen und die Pizza war echt gut.
Viele Luxusmarken haben ihre Stores in der ersten Ebenen. Ich hätte so gerne dort eingekauft. Gucci hatte total schöne Slipper im Schaufenster und die Handtaschen haben mich förmlich angezogen. Hätte der Security nicht so grimmig geschaut wäre ich auf jeden Fall in den Laden eingetreten.
Gucci Slipper                       Gucci Bag
Gucci Flower Slipper      

Der Flug von Rom nach Abu Dhabi verlief sehr gut. Dadurch dass der Flug nicht ausgebucht war konnte ich mich umsetzten. Leider lässt die Beinfreiheit zu wünschen übrig. 6 Stunden ohne einen freien Platz neben mir hätte ich nicht so einfach weggesteckt. Lange Beine sind bei Flügen wirklich unpraktisch. Irgendwann weiß man einfach nicht mehr wohin damit. Mein Vorteil war nun, dass ich mich auf meinen zwei Plätzen ausstrecken konnte. Der Service an Bord bei Etihad war gut. Es gab ausreichend zu trinken, Essen war lecker (bis auf mein Sandwich – das Brot ist einfach zu weich) und das kleine Care-Packet ist ein nettes giveaway.
Beinfreiheit im Etihad Flug nach Abu Dhabi Essen an Bord des Etihad Fluges nach Abu Dhabi. Vegetarisches Essen. Pasta
Abu Dhabi gefiel mir weniger gut. Der Flughafen ist laut, hektisch und das Personal weniger freundlich. Ich fühlte mich nicht willkommen und war froh recht schnell wieder verschwunden zu sein. Die Toilette war ein Graus. In welchem Jahrhundert hat man zuletzt ein Loch im Boden verwendet? Ich war zu sehr irritiert, als das ich euch hätte ein Foto machen können. Ihr könnt es allerdings googeln. Meine Tasche wurde gleich zweimal kontrolliert und mein Wasser trotz Duty Free Zone einkassiert. Sehr suspekt.

Wenn das Flugzeug langsam sinkt und man die ersten Gebäude aus der Luft erkennt hat es immer etwas besonderes. Man sieht diesen Anblick so selten und merkt erst wieder wie klein man eigentlich wirklich ist. Man sieht wie sanft das Wasser immer tiefer wird. Wie farbenfroh das Meer eigentlich ist und wie intensiv die Farben der Wüste sind. Man sieht aber auch schon aus der Höhe wie anders diese Welt zu unserer ist. So viele Straßen für ungebaute Siedlungen, Straßen die ins Nichts führen und so wenig Grün trotz des Meeres in der Nähe. 
Blick über Abu Dhabi aus dem Etihad Flugzeug  Blick aus dem Etihad Flugzeug auf die Wüste von Abu Dhabi

Abu Dhabi gefiel mir weniger gut. Der Flughafen ist laut, hektisch und das Personal weniger freundlich. Ich fühlte mich nicht willkommen und war froh recht schnell wieder verschwunden zu sein. Die Toilette war ein Graus. In welchem Jahrhundert hat man zuletzt ein Loch im Boden verwendet? Ich war zu sehr irritiert, als das ich euch hätte ein Foto machen können. Ihr könnt es allerdings googeln. Meine Tasche wurde gleich zweimal kontrolliert und mein Wasser trotz Duty Free Zone einkassiert. Sehr suspekt.

Mit einem erleichterten Seufzen konnte ich endlich in das Flugzeug nach Sydney einsteigen. Angesichts der Flugdauer verzog sich meine Erleichterung recht schnell. 14 Stunden sollten es werden. Ehrlich gesagt kann ich euch nicht genau sagen wie ich es überstanden habe. Tiefschlaf war nicht möglich aber um einen Film zu schauen war ich zu müde. Ein Dank an mein Glück, dass ich eine liebe Sitznachbarin hatte und der Platz zwischen uns frei blieb. Wie der Zufall es wollte war ihr Reiseziel ebenfalls Christchurch, sodass wir den letzten Flug noch einmal nebeneinander saßen.

Je weiter der Weg von Abu Dhabi führt umso mehr entwickeln sich aus den Sanddünen Berge. Nur vereinzelt scheint ein kleiner Weg durch das Gebirge zu führen. Alles wird kleiner, man bricht durch die Wolkendecke und alles verschwimmt im weiß der Wolken. 
Flughafen Abu Dhabi, Etihad Airways Etihad Airways Beinfreiheit Flug nach Sydney
Zu schade, dass keine Zeit blieb um sich Sydney einmal anzusehen. Vielleicht komm ich darauf noch einmal zurück. Obwohl mich der Gedanke an den weiten Flugweg ein wenig Abschreckt. In Sydney blieb uns recht wenig Zeit und leider war der erneute Check-in nicht so einfach wie erwartet. Normalerweise hätten wird direkt nach der Sicherheitskontrolle eine Bordkarte erhalten sollen. Leider war keiner von Air New Zealand auffindbar. Nach wiederholten Fragen, ob denn endlich ein Mitarbeiter kommen würde, wurden wir direkt zum Gate gebeten wo wir eingecheckt wurden.
Frühstück im Flug nach Christchurch, Air New Zealand
Im letzten Flugzeug gab es dann noch einmal Frühstück. Man konnte wählen zwischen warm und kalt. Müsli oder Kartoffeln, Wurst, Pilzen und Omelett. Ich hatte auch hier kein Essen erwartet aber war umso erleichterter als es doch   etwas gab. Die Flugdauer lag bei 2 Stunden. Es war ein befreiendes Gefühl nach all den Stunden endlich angekommen zu sein. Ich bete dafür, dass ich beim nächsten Mal genug Meilen oder Geld habe für einen First Class oder Business Flug. Ein Traum.
Westküste von Neuseeland im Glanz der Sonne und Wolken Bergkette von Westneuseeland, Air new Zealand Flug nach Christchurch Berge von Neuseeland, Blick aus dem Flugzeug
Ein absolut atemberaubender Anblick ist der Moment, wenn man langsam die Küste von Neuseeland sieht und die schneebedeckten Gipfel der Bergketten. Die Wolken wie sie für die riesigen Felsen der Berge Platz machen müssen und wie die Sonne alles zum strahlen bringt. Neuseeland präsentierte sich im besten Winkel. Am Liebsten wäre ich dort schon ausgestiegen und hätte die ersten Berge erglommen. Der Moment war am ganzen Flug der Schönste. 

Ich wünsche niemanden, dass er am Gepäckband steht und sein Koffer nicht kommt. In dem Moment wo das Band zum stillstand kam, wurde mich bewusst, dass mein Rucksack fehlt. Die Mitarbeiterin am Flughafen sah mich bereits mitleidig an und wies mir den Weg zum Schalter. Da ich alle Unterlagen dabei hatte und auch bereits ein Foto von meinem Rucksack rausgesucht hatte, ging die Aufnahme meines Verlustes sehr schnell. Ich erfuhr auch direkt, dass mein Koffer in Sydney geblieben war. Er wollte wohl doch eine kurze Stadtrundfahrt machen. Ich wurde noch kurz über den Inhalt befragt und bekam ein Übernachtung-Kid von der Airline geschenkt.
Mein Rucksack wurde einen Tag später Vormittags vorbei gebracht. Im Endeffekt also keine große Sache. Trotzdem hat man Angst, der Rucksack kommt gar nicht mehr.

Die Reise zu Mittelerde war aufregend, anstrengend und ich möchte in nächster Zeit nichts mehr von langen Flügen hören. 

5 Comments

  1. Andy Buss Andy Buss

    Ich wünsche dir viel Spaß und viel Erfolg bei deiner Reise… 😚

    • larryWonderland larryWonderland

      Dankeschön 🙂

  2. Mareike Ho Mareike Ho

    Hey 😊, schön das du soweit alles gut überstanden hast und gut angekommen bist. Bin schon gespannt wie deine Reise weiter geht. Aber die erste große Hürde hast du ja schon erfolgreich gemeistert. Und wir sagten noch, hoffentlich verlieren die den Rucksack nicht xD Naja ein Tag Verspätung, geht dann ja noch. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und Spaß. Pass gut auf dich auf 😘 Hab dich lieb, LG aus der Heimat

    • larryWonderland larryWonderland

      Danke Liebes 🙂
      Leider leider hat es nicht geklappt mit Daumen drücken, dass der Koffer direkt mitreist. Aber er ist da und das zählt 😀 Danke. Hab dich lieb.

  3. Josi Josi

    Hallo , schön das du die ersten Eindrücke schon geschrieben hast. Mit dem Rucksack ist natürlich nicht so gut aber am Ende alles geklappt! Freuen uns schon auf die weiteren Berichte und Fotos von Dir! Viel Spaß weiterhin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*