Zurück zum Content

Planung Rundreise Südinsel Neuseeland

Noch sitze ich hier in Queenstown in meinem Zimmer im Bett. Die Uhr zeigt die frühen Stunden des Tages an. Die Sonne versucht die Wolken vom morgen zu verdrängen und die Müdigkeit verfliegt langsam aus meinem Körper. Zum Frühstück gab es mal wieder Waffeln. Irgendwie geht uns die Kreativität aus um mal etwas neues für unser Frühstück zu überlegen. Toast, Müsli, Porridge und Waffeln. Ich möchte alles für die nächste Zeit morgens nicht mehr auf meinem Teller sehen.

Morgen ist die Zeit gekommen. Morgen werde ich auf reisen gehen. Ich möchte die Zeit vor Japan nutzen, um mir die Südinsel von Neuseeland genauer anzusehen. Eine Rundreise einmal um die Insel. Als Küstenmädchen zieht es mich einfach an die Küste. Je nachdem wie lange ich brauche für alles werde ich noch im Laufe der Reise neue Wege hinzufügen oder Wege abkürzen. Ich weiß nicht wie viele Stunden ich fahren möchte. Ich weiß noch nicht wo ich schlafen will.

Einer meiner Helfer für die Planung und für die Reise ist meine CamperMate App. Sie zeigt mir unter Anderem an, wo Campingplätze sind und wie viel sie kosten. Kostenfreie Campingplätze werden zu meiner großen Freude ebenfalls angezeigt. Man kann sich extra offline Karten herunterladen, wenn man nicht sein Datenvolumen dafür verbrauchen möchte.

Ich habe bereits eine grobe Reiseroute:
Reiseroute Südinsel Neuseeland

Sehr wahrscheinlich werde ich in Städten wie Dunedin, Nelson und Invercargill eine Nacht einplanen. Ich brauche zwischendurch unbedingt mal ein Bett und eine warme Dusche. Zudem natürlich auch mal etwas warmes zu essen. Den Rest der Zeit verbringe ich im Auto. Es ist viel für 10 Tage, aber ich liebe es rumzureisen. Stehen zu bleiben wo ich möchte. Flexibel zu sein und nicht auf andere angewiesen. Einfach schlafen wo ich möchte und die Tage nehmen wie sie kommen.

Ich werde für heute noch schauen ob es Herr der Ringe Orte gibt und ob ich ein paar davon auf meiner Reise sehen kann. Zum Beispiel der Drehort für Edoras.
Ich muss mich noch informieren wo kostenlose Campingplätze sind und ob ich schon für die Städte eine Unterkunft buche oder dieses ebenfalls spontan mache.
Ein paar Wanderungen würde ich gerne unternehmen und dafür schaue ich wo ich wandern kann, welches die schönsten Routen sind und wie fit ich dafür sein muss.

Ich freue mich wahnsinnig auf die Rundreise. Es wird ungewohnt sein wieder alleine auf Tour durch Neuseeland zu reisen. Trotzdem kribbelt eine Vorfreude in meinem Bauch wenn ich an die Tour denke. Es ist keine günstige Tour. Mietwagen, Tank und die Unterkünfte bzw. Campingplätze kosten einiges. Ich bin aber hier um Neuseeland zu sehen und habe dafür gespart und gearbeitet.

Hättet ihr Angst vor einer Reise alleine und alleine zu campen? Würdet ihr eine Tour von 2000-3500 km auf euch nehmen?
Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare.

2 Comments

  1. Anonymous Anonymous

    Hey Lari, wünschen dir die Kraft, Glück und das du viele tolle Eindrücke von deiner Tour entdecken kannst und uns in deinem Block damit faszinieren kannst.

  2. Anonymous Anonymous

    Das ist einen ganz schön lange Tour für knapp 10 Tage, aber ich denke auch, dass man das einfach spontan entscheiden sollte, wann und wo man bleibt und ob man tatsächlich alles macht. Es kann ja auch schön sein, sich treiben zu lassen und nicht alles zu machen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*