Zurück zum Content

Vom Arthur’s Pass bis nach Christchurch

Route: Von der Arnold Valley Road über den Arthur’s Pass nach Christchurch
Km: ca 240 km
Campingplatz: Keiner – private Unterkunft
Dauer: 1 Tag

Ich höre nur leise die Musik aus dem Radio. Die sanften Klänge einer Gitarre, eine ruhige Stimme, entspannte Musik. Ich hatte es extra leise gestellt um mich noch besser auf die Straße konzentrieren zu können.

Ich versuche meine Schultern ein wenig zu lockern und die Luft tief in meine Lungen zu atmen. Seit einiger Zeit fahre ich nun schon aber die Anspannung lässt mich nicht zur Ruhe kommen. Es ist ein merkwürdiges Gefühl. Ich habe keine richtige Angst es ist nur so, dass ich unglaublich vorsichtig fahre. Autos überholen mich, weil ich ihnen zu langsam fahre. Es war mir egal, solange sie mich nicht in einen Unfall verwickelten. Ich beäuge jedes mir entgegen kommende Auto misstrauisch und hoffe  es fährt ohne Probleme an mir vorbei.

Ich sehe mir die wunderschöne Natur durch die Frontscheibe an. Bisher habe ich kaum angehalten. Zu sehr konzentriere ich mich auf meine Fahrt. Ich schicke ein kleines Gebet ab, dass doch bitte das Auto bis zum Ziel unbeschadet bleibt. Meine erste große Pause sollte heute beim Arthur’s Pass sein. Dort wollte ich einen kurzen Treck wandern und mich umschauen.

Wolken hängen Tief im Tal graue Wolken nach dem Regen liegen Tief im Tal

Tief liegen die Wolken im Tal und graue Wolken schweben zwischen den Weißen. Der Himmel kann sich nicht entscheiden welches Wetter er uns heute beschert.

Graue Wolken über dem Gebirge

Es hatte geregnet, sodass die Wasserfälle und Flüsse viel rauer und wilder waren als normal. Zu meinem Pech hatte es dafür gesorgt, dass der Treck gesperrt war. Mir blieben nur die ersten 500 Meter vom Treck bevor ein Schild darum bat umzukehren. Natürlich hatten einige Touristen es nötig, das Band zu zerreißen und den Treck trotzdem zu nutzen. Leichtsinnig und dumm. Natürlich bleibt es Jedem überlassen sich an die Anweisung zu halten oder nicht. Ihr solltet nie vergessen, dass ihr für Unfälle danach alleine haftet.

Fußweg mit Schwingbrücke Fluss beim Arthurs Pass Brücke beim Arthurs Pass

Wind durchwühlt meine Haare und lässt mich ein wenig frösteln trotz der Sonne. Es ist nicht so warm geworden wie erhofft und der Wind hier oben ist kälter als im Tal. Ein Mann spricht mich an und bittet mich darum von ihm ein Foto zu machen. Er war alleine unterwegs und wollte seiner Familie gerne Fotos von ihm schicken. Ich willigte lächelt ein und fotografierte ihn vor dem Wasserfall, den ich mir eigentlich näher ansehen wollte.

Er bedankte sich und freute sich riesig über die Fotos, dabei habe ich nicht einmal wirklich viel gemacht. Es freut mich ihm mit einer Kleinigkeit so viel Freude zu bereiten.

Sehr schade fand ich, dass ich bevor ich zum Treck fuhr in der Information war. Ich hatte dort ein Aufnäher gekauft und um Informationen für den Treck gebeten. Dass dieser heute gesperrt war, wurde mir nicht gesagt. Normalerweise wäre es wichtig gewesen, dass die Mitarbeiter Bescheid wissen.

Neuseelands einzigartige Landschaft

Ich kann euch die Fahrt über Arthur’s Pass trotzdem empfehlen. Sowohl die Tour zum Pass als auch die Fahrt danach ist sehr schön. Mich hat die Landschaft kurz nach dem Pass sehr an die Herr der Ringe Filme erinnert und bei der ein oder anderen Location hätte ich schwören können es sieht aus wie im Film.
Nur die letzte Strecke nach Christchurch ist lahm. Die Fahrbahn scheint eine unendliche Grade zu sein und die Ländereien drumherum scheinen auch kein Ende zu nehmen.

Einsame Straßen in Neuseeland Gebirge um den Arthurs Pass

Umso mehr durchfuhr mich Freude, als ich endlich in Christchurch hinein fuhr. Ohne Navigation ist es gar nicht so einfach sich in einer Stadt zurecht zu finden. Dank der guten Beschreibung von Clare fand ich das Zuhause ihrer Schwester trotzdem ohne Probleme. Das Haus liegt direkt an der Küste. Ich konnte beim Haus parken und musste nur noch meinen Rucksack ins Haus bekommen. War der immer schon so schwer?

Auf dem Weg nach Christchurch vom Arthurs Pass

Eine Nacht im Haus ist so viel mehr wert, wenn man längere Zeit im Auto verbracht hat. Eine heiße Dusche ist purer Luxus. Der beeindruckenden Sonnenuntergang, den ich durch die riesigen Fenster sehen konnte, war ein krönender Abschluss für diesen Tag. Die Farben waren so kräftig und tauchten alles in ein mystisches Licht. Entspannt sah ich der Sonne zu bis sie gänzlich verschwand und der Dunkelheit Platz machte. Erst dann kuschelte ich mich ins Bett und fiel in einen tiefen Schlaf.

schöner Sonnenuntergang in Christchurch sonnenuntergang in Chistchurch

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*